MAXINE KAZIS

Mein Name ist Maxine.

Zwischenstationen:
Basel, Hamburg, Mykonos und nun mit dem Drang nach Freiheit in Berlin Kreuzberg angekommen.

Ich habe Angst vorm Scheitern, oft auch vor mir selbst.

Ich glaube an die Liebe. An Instinkt, offene Arme, Respekt und Gleichheit.

Ich schreibe Musik und tanze um mein Leben.

Die Welt hängt schief – man muss laut sein!

Mein Traum? Ich wollte Gold.

Es gab Dreck, Angepasste, Selbstqual, Verrat.

Manchmal ist es aber der Dreck, der glänzt…

Ich werde so viele festhalten und lieben, wie ich kann.

So geht man nicht verloren.